MEILENSTEIN FÜR AMMERSBEK !

Liebe Ammersbeker, liebe Lottbeker insbesondere, es ist geschafft: Der Wolkenbarg und das Erdbeerfeld werden nicht bebaut werden, unsere Lebensqualität bleibt erhalten! Ein nahezu dreijähriger Weg mit vielen Sitzungen, Vorbereitungen, Abstimmungen, Gutachten sowie Daumendrücken ist zu Ende. Bei BILL finden Sie eine Chronologie der genommenen Hürden.

Und unserer kleinen Gemeinde ist ein ganz großer Wurf gelungen. Die erste Gemeinde in Schleswig-Holstein hat es standhaft und beharrlich gewagt in die Zukunft zu schauen und sich dem Bedarf der Zukunft zu stellen. Statt zu erwartender Verödung der Altimmobilien und immer neue Versiegelung von Flächen „auf der grünen Wiese“ sieht unsere Zukunft schöner aus:, Erhalt unserer Lebensqualität durch Naherholung in unmittelbarer Wohnortnähe. Wir bieten auch seniorengerechtes Wohnen in U-Bahn Nähe und unmittelbaren räumlichem Zusammenhang zu Einkaufsmöglichkeiten und ärztlicher Versorgung. Lieber Schließung von Baulücken, innere Verdichtung und wenn nötig auch einmal eine Altimmobilie energetisch sanieren, anbauen oder auch abreißen um neu zu bauen. Die Folgen hätten wir alle so unmittelbar zu spüren bekommen, bei den nächsten Starkregenereignissen zum Beispiel und dann wäre nichts mehr rückgängig zu machen gewesen. Die Natur hätte ihren Tribut gezollt.

DANKE

Wir möchten Ihnen, unseren Wählern Danke sagen. Danke dafür, daß Sie uns Ihre Stimme gegeben haben, damit wir den Bürgerwillen erfüllen können. Wir möchten unseren unermüdlichen, wackeren Unterstützern aus den Reihen der BILL danken, denn ohne Sie wären die Bürger nicht so nah an ihren Interessen verständlich informiert worden. Wir möchten denen danken, die sich als bürgerliches Mitglied bei uns eingebracht haben, ihre Freizeit geopfert haben und ihr Fachwissen sowie Kompetenz bereitwillig für die Sache gespendet haben. Ohne sie wären wir noch lange nicht dort wo wir heute stehen.

Und auch unseren Gegnern möchten wir danken, denn all ihren „Bemühungen“ zum Trotz das Projekt zu attackieren, zu untergraben und auszuhebeln, sie haben wirklichen, bühnenreifen Einfallsreichtum bewiesen das Vorhaben zum Scheitern zu bringen. Ohne Sie hätte unsere Motivation möglicherweise streckenweise geschwächelt.

Diese zukunftsorientierte Änderung des Flächennutzungsplanes ist nicht so leicht wieder rückgängig zu machen und wird Schule machen in unserem noch grünen Umfeld, in Stormarn und in unserem Schleswig-Holstein, daran glauben wir fest.

Und es hat sich wieder einmal bewahrheitet: Streitbar – ehrlich – unentbehrlich – Grüne für Ammersbek !

Wir bleiben dran für Sie !

Ihre Grünen haben für Sie gekämpft: Jürgen Hold, Stephan Berg, Klaus Tim, Utz Wiese, Michael Großmann, Jan-Lübbers Johannsen und Carola Sander.