In Verhandlungen hinter verschlossenen Türen (Projekt "Transatlantic Trade and Investment Partnership", abgekürzt TTIP) wird zwischen Europa und den USA ein Freihandelsabkommen vorbereitet. Freier Handel klingt gut, und ist dem Wettbewerb um die besten Produkte auch zuträglich. Aber wenn der Verband der Biotechnik-Unternehmen (BIO) mit am Tisch sitzt, müssen alle aufhorchen. Hinter der verhöhnenden Abkürzung "BIO" stehen nicht für uns wichtige Unternehmen, die sich gesunde und naturbelassene Produkte sowie deUnterschriften-Aktion Umweltinstitut Münchenren ökologische Produktion auf die Fahnen geschrieben haben, sondern zum Beispiel die Firma Monsanto, die ein massives Interesse hat, gentechnisch verändertes Saatgut und nur dazu passende Herbizide wie Roundup zu vermarkten.

Durch das TTIP werden europäische Standards und Vorschriften ausgehebelt und die Kennzeichnung von Lebensmitteln, die heute schon nicht für eine gesunde und Umwelt-bewußte Ernährung ausreicht, ist endgültig nur noch Makulatur. Die EU wird dann gar nicht mehr gefragt, um Gentech-Feldfrüchte in Europa einzuführen. Auch schon heute in den USA zugelassene Hormonschweine und Chlor-Hähnchen haben dann freien Zugang zum europäischen Verbraucher.

Das geht uns alle an! Hier soll auf dem über alles stehenden Altar des Profits unser aller Gesundheit geopfert werden, wehrt euch!! Beteiligt Euch an der Unterschriften-Aktion des Umweltinstituts München!!! Dort findet Ihr auch weitere Informationen und weitere Links zu dem Thema.

Informiert Nachbarn, Freunde und Kollegen und fordert sie auf, sich an der Unterschriften-Aktion zu beteiligen.

Kommt am  23.5.  ins Dorfgemeinschaftshaus Ammersbek zu einer gemeinsamen Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Ammersbek und Kreisverband Stormarn!!