Auch mit Hilfe der GRÜNEN kann sich die Gemeinde Ammersbek bei der Kinderbetreuung als Vorbild fühlen. Der Elementarbereich (Kinder von 3 bis zum Schulbeginn) ist zu fast 100 % gedeckt. Die bisherigen Warteschlangen im Kindergarten wurden abgebaut. Allein in Lottbek hat sich in den letzten zehn Jahren die Gruppenanzahl von drei (DRK) auf neun Gruppen erhöht. Probleme gibt es im Krippenbereich, wo wir gerne weiter aktiv werden würden, aber keinen Platz mehr haben, um eine weitere Krippengruppe einzurichten. Dabei ist zu bedenken, dass die Gruppenstärke für  Krippenkinder von 0 bis 3 Jahre nur die Hälfte der einer Elementargruppe ist, aber mehr Personal gebraucht wird. Trotzdem werden wir im nächsten Jahr um eine weitere Krippengruppe voraussichtlich nicht herum kommen.
Ohne Hilfe aus Berlin und Kiel ist das bei den knappen Finanzen nicht zu machen. Immer geht es um das leidige Thema Geld; die Gemeinde hat in den letzten Jahren gerade in der Kinderbetreuung einen erheblichen finanziellen Mehrbedarf zu verkraften gehabt, ohne dafür mehr Finanzmittel bekommen zu haben. Die GRÜNEN haben eine gute Kinderbetreuung immer unterstützt, zumal sie für ein attraktives Ammersbek als Familienort notwendig ist. Die Gebühren, die Eltern für eine Betreuungsstunde zahlen, betragen ca. 37 % der tatsächlichen Kosten. Der Rest kommt von Land, Kreis und zum größten Teil von der Gemeinde. Die Gemeinde und damit auch die politischen Parteien haben sich immer bemüht, eine Lösung für die Probleme von Eltern zu finden.
Dabei ist es für uns als GRÜNE selbstverständlich, mit Finanzen sparsam umzugehen. Deshalb kann auch nicht jeder Wunsch nach Eröffnung einer neuen Gruppe in einer unserer Einrichtungen erfüllt werden, wenn in einer anderen Einrichtung noch Plätze frei sind. Denn auch freie Plätze kosten die Gemeinde Geld, da die Kosten für die Bereitstellung des Platzes anfallen, ohne dass Gebühren von den Eltern kommen. Um schon im Vorfeld Tendenzen zu erkennen und Lösungen zu suchen, arbeiten wir in einer „Arbeitsgruppe Kindergärten“ in der Gemeinde aktiv mit.